Der Verein – Kleine Geschichte des VfR Merzhausen

Das Buch behandelt in 23 Kapiteln die Geschichte des VfR Merzhausen – mit Spielern und Mannschaften vieler Jahrzehnte, sportlichen Erfolgen und Misserfolgen sowie der Entwicklung in einen modernen Mehrspartenverein –, jedoch zugleich den politischen und soziokulturellen Kontext, so dass es auch eine allgemeine Vereinsgeschichte und eine Zeitgeschichte des 20. und frühen 21. Jahrhunderts ist.

Hier können Sie das Vorwort und das 1. Kapitel herunterladen.

“Es ist ein Vergnügen, sich durch die schönen Geschichten der 80-jährigen Vereinsgeschichte zu lesen. Es ist vor allem erstaunlich, dass es ein so kleiner und tüchtiger Verein wie der VfR Merzhausen es geschafft hat, ein trotz des Volumens von 300 Seiten so kurzweiliges Buch herauszubringen. Nicht zu vergessen: Die ausgesuchten Fotos schaffen Nähe, man möchte eintauchen in die Welt des sogenannten kleinen Fußballs, der im gemütlichen Merzhausen im Schwarzwald zuhause ist.  Ein großes Kompliment an den so vielseitigen Autor und Merzhausens Fußballmacher Dr. Wolfgang Weyers.”

Holger Obermann
DFB-Auslandstrainer, ehem. ARD-Sportschau-Moderator

Inhaltsübersicht

1 –            Gründung und erste sportliche Erfolge

2 –            Krieg und Nachkriegszeit

3 –            Konsolidierung

4 –            Zähigkeit

5 –            Individualismus

6 –            Erweiterung

7 –            Erfolgskonzepte

8 –            Kontinuität

9 –            Umstrukturierung

10 –          Aufstieg

11-           Fall

12 –          Turbulenzen

13 –          Teamwork

14 –          Speichen

15 –          Verbindung

16 –          Beliebigkeit

17 –          Corporate Identity

18 –          Zulauf

19 –          Lauf

20 –          Dauerlauf

21 –          Stolz

22 –          Anpassung

23 –          Kreislauf und Fortschritt


“Das war für mich eine sehr, sehr kurzweilige Lektüre. Es ist glänzend gelungen, die Mentalitätsmodifikationen der letzten hundert Jahre … organisch mit der VfR-Geschichte … zu verbinden, die dadurch eben einen Sinn und eine historische Würde gewinnt. Das Buch sollte man zur verpflichtenden Lektüre machen, und zwar nicht nur für alle VfR-Mitglieder.”

Prof. Dr. Günter Schnitzler
Langjähriger Leiter des Studium generale der Universität Freiburg